MESSE FRANKFURT | 19 / 2015

Techtextil

Internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe

Techtextil
4.–7.5.2015
Frankfurt am Main

www.techtextil.messefrankfurt.com

Bild: Belatchew Arkitekter AB
Bild: Belatchew Arkitekter AB

Neue Hülle für den Stockholmer Söder Turm: Haare aus piezoelektrischen Polymerhalmen sollen bei Wind Strom erzeugen. Bild: Belatchew Arkitekter AB

Smart Textiles – Energetische Fasern

Ob als Garne mit piezoenergetischen Eigenschaften für die Gewinnung von Energiekleinstmengen in Alltagskleidungsstücken oder als Stromkraftwerke ganzer Gebäude – intelligente Textilien stehen aktuell im Mittelpunkt des nachhaltigen Entwicklungsprozesses der Textilforschung und -produktion und dürften auch in Bereichen von Architektur und Raumausstattung zukunftsweisend sein. Dabei arbeiten Designer, Architekten und Wissenschaftler eng zusammen und forschen derzeit an teils spektakulären Projekten. Einen kompletten Einblick in die Potenziale technischer Textilien für Bau und Architektur bietet im kommenden Mai die internationale Fachmesse Techtextil in Frankfurt am Main.
So plant das Architekturbüro Belatchew, einen kompletten Wolkenkratzer mit piezoelektrischen Fasern zu umhüllen, um so das Innere des Gebäudes komplett mit Strom zu versorgen. Als Inspiration dienten den Architekten trockene Schilf- oder Grashalme – so entstand der Projektname Strawscraper. Bewegen sich die Fasern im Wind, wird durch den mechanischen Druck „grüner“ Strom erzeugt – völlig geräuschlos und auch bei geringen Windstärken.
An der Kunsthochschule Berlin-Weißensee wurde im Januar 2014 die sogenannte Chamäleon-Membran von Madlen Deniz und dem Kooperationspartner Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Dresden vorgestellt. Diese Fassadenelemente reagieren auf Sonneneinstrahlung und können somit der Überhitzung von Räumen entgegenwirken. Die intelligente Rasterstruktur aus Nickel und Titan mit eingelagerten Pigmentzellen verschiebt sich je nach Sonneneinstrahlung und Wärmeeinfluss mithilfe einer Formgedächtnislegierung zueinander, verändert seine Farbe und kann so intensives Sonnenlicht nach außen reflektieren.
Entwickler der Fudan University Shanghai versprechen sich von dünnen, lichtaktiven Fäden, die in Stoffe integriert elektrischen Strom erzeugen können, eine größere Unabhängigkeit von der Steckdose. Möglich wird die Stromerzeugung durch einen völlig neuartigen, komplexen Aufbau der Faser mit einem Mantel aus lichtaktiven Kunststoffen. Der erzeugte Solarstrom reichte aus, um einen MP3-Player zu betreiben.
Und unter dem Namen Moss FM untersucht der Biochemiker Dr. Paolo Bombelli zusammen mit Pflanzenforscher Ross Dennis die Möglichkeit zur Stromerzeugung in Moos-Zellen. Zusammen mit der Designerin Fabienne Felder wurde ein Radio entwickelt, welches mittels des in den Moos-Zellen erzeugten Stromes betrieben werden kann. Die Versuchsanlage besteht aus zehn Schalen, in denen Moos auf einem speziellen Trägermaterial wächst. Dieses ist elektrisch leitend. Das darauf wachsende Moos erzeugt über die Photosynthese Strom, der mit speziellen Elektroden abgenommen und zum Radioempfänger geleitet wird. Der erzeugte Strom reicht aus, um 1,5 Minuten Radio zu hören.

Techtextil, Internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe

Nicht von ungefähr nimmt der Einsatz technischer Textilprodukte auch im Baubereich stetig zu. Je nach Anforderung lassen sich textile Werkstoffe vom Keller bis zum Dach den Normen und Bauvorschriften gemäß verarbeiten. Die Anwendungspalette reicht von spektakulären architektonischen Lösungen im Hochbau über neue Armierungsmöglichkeiten im Betonbau bis hin zum Umweltschutz im Tiefbau, wie z. B. bei Deponieabdeckungen. Immer mehr Unternehmen entwickeln in Zusammenarbeit mit forschenden Instituten und Hochschulen visionäre Konzepte zur Anwendung im Hoch- und Tiefbau.
Die Techtextil 2015 (4. bis 7. Mai) in Frankfurt als Internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe intensiviert deren Anwendungsmöglichkeiten für Architektur und Ingenieure. Hier finden Planer und Verarbeiter die fachlichen Informationen zum Einsatz von technischen Textilien und Vliesstoffen am Bau. Die Messe findet im Zweijahresturnus statt, diesmal auch mit einem besonderen Augenmerk auf die Leistungsfähigkeit intelligenter Textilien für den Baubereich.

Mehr Informationen zur Techtextil 2015:
www.techtextil.messefrankfurt.com