SPOT | 19 / 2015

Halle 12

Eine neue Halle für die Messe Frankfurt von kadawittfeldarchitektur

Den Wettbewerb für die neue Halle 12 auf dem Gelände der Messe Frankfurt hat das Büro kadawittfeldarchitektur, Aachen für sich entschieden. Der 2. Preis ging an Sauerbruch Hutton, Berlin, der 3. Preis an Dietz Joppien Architekten, Frankfurt am Main. Eine Anerkennung wurde dem finnischen Büro AOA zuteil. Aufgabe des Wettbewerbs war es, eine ideal zum Messegelände und seiner Umgebung passende Architektur für eine zweistöckige Halle mit etwa 35.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu entwickeln.

„Der Siegerentwurf von kadawittfeldarchitektur hat wegen seiner gelungenen Fügung der unterschiedlichen geforderten Funktionen in einem kompakten Baukörper und deren Ablesbarkeit überzeugt“, so Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. Klar dargestellt wurde nach Überzeugung der Jury die Einbindung des Gebäudes in das westliche Areal des Frankfurter Messegeländes sowie die Integration der Via Mobile, das überdachte und verglaste Transportsystem mit Laufbändern und Rolltreppen, das die Hallen miteinander verbindet.

MesseFFM7_Visualisierung
MesseFFM7_Visualisierung

Entwurf: kadawittfeldarchitektur