MESSE FRANKFURT | 17 / 2013

Rückblick: ISH 2013

Messe ging mit neuen Rekordzahlen zu Ende

Rund 190.000 Besucher – ein Drittel davon aus dem Ausland – begutachteten vom 12. bis zum 16. März 2013 die Neuheiten der weltweit führenden Hersteller bei der weltgrößten Leistungsschau für innovatives Baddesign, intelligente Sanitärtechnik, energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik sowie erneuerbare Energien. Und das obwohl der späte und extreme Wintereinbruch in weiten Teilen Europas vielen die Anreise schwierig bis unmöglich machte. Hinsichtlich Ausstellerzahl, Gesamtfläche und weiterer wichtiger Kennzahlen stellte die Weltleitmesse neue Rekorde auf. „Die Zahlen beweisen eindrucksvoll die international führende Position der ISH als Weltleitmesse für den Verbund von Energie und Wasser“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. „Die ISH ist bei allen wichtigen Kriterien wie Angebotsqualität, Aussteller- und Besucherzahlen sowie Internationalität unangefochten die Nummer eins“.

Mit der Fokussierung auf Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit war die weltweit größte Leistungsschau der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche auch in ihrer 27. Auflage topaktuell. Im Bereich ISH Energy präsentierten die Hersteller marktreife und zukunftsweisende Lösungen rund um die Haus- und Gebäudetechnik. Mit effizienten und modernen Klimatisierungs-, Heizungs- und Lüftungsprodukten lassen sich bis zu 50 Prozent des Energieverbrauchs einsparen. Investitionen in neue Technologien leisten damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Energiewende, sondern amortisieren sich auch schnell. Ganz nebenbei erhöhen sich zudem Funktionalität, Komfort und Wohlbefinden. Das Design und generationsübergreifende Lösungen kein Widerspruch sind, zeigte der Bereich ISH Water. Das Badezimmer gewinnt in seiner Wertigkeit für den Wohnkomfort bei Nutzern zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig wächst aufgrund des demographischen Wandels der Anspruch, Bäder über mehrere Generationen hinweg nutzen zu können. Die Aussteller zeigten zahlreiche Lösungen, wie sich diese Anforderungen an das Bad optimal kombinieren lassen.